KG Berlin zur Werbung mit Testergebnissen

Das KG Berlin hat in einer aktuellen Entscheidung (Beschluss vom 11.02.2011 – 5 W 17/11) entschieden, dass die in

einer Werbung aufgenommenen Angaben über Testurteile  leicht und eindeutig nachprüfbar und für den normalsichtigen Betrachter lesbar sein müssen.

Andernfalls drohe ein Verstoß gegen  §§ 3 Abs. 2, 5a Abs. 2 UWG. Es wird zudem auf die Rechtsprechung des BGH (BGH, GRUR 1991, 679 – Fundstellenangaben) verwiesen.

Abgelegt unter Abmahnungen, Internetrecht, News, Recht der Onlineshops, Wettbewerbsrecht



Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *