Abmahnung Kanzlei Kanzlei Lutz Schroeder

Wir vertreten tausendfach Mandanten im Zusammenhang mit sog. Tauschbörsen- oder Filesharing.

Uns liegen dabei verschiedene Abmahnungen der Kanzlei SchroederRechtsanwalt Lutz Schroeder aus Kiel u.a. für folgende Rechteinhaber vor:

  • Paul Elcombe, Ripley Lane West, Leatherhead KT 24 6JS, Großbritannien
  • Peter Banks , 57 Holly Park Drive,  Birmingham B249LG, Großbritannien
  • Raymond Gallery, 42 Bennetts Road, Birmingham B8 1QH, Großbritannien
  • Kevin Mcleod, 49 brclay Close, Cassidy Road, London , Großbritannien
  • Max Foreman, Berkshire, Großbritannien
  • Neil Thomson Linlithgow, West Lothian, Großbritannien
  • David de Boer, London, Großbritannien
  • Great Hills Holdings Ltd, Republik Irland
  • Barbova Lenova, Tschechische Republik
  • Apollo Filmproduktions GmbH

Abgemahnt werden verschiedene Filme ( z.B. „Foodies  2“, „Busty Dreams Nr. 1“, „Pervert Porn Devil 1“).

Auffälig ist, dass Bezug genommen wird auf einen Streitwert iHv „mindestens 50.000 €“ (Seite 4 und Seite 5) und im Anschluss unter Punkt 8 der Abmahnung ein „Abgeltungsbetrag“  in Höhe 750,00 EUR „angeboten“ wird.

Der Abmahnung liegt zudem eine strafbewehrte Unterlassungserklärung bei.

Problematisch an der Abmahnung der Kanzlei Schroeder  ist insbesondere die hohe Vegleichssumme und die Unterlassungserklärung, die ein Schuldanerkenntnis beinhaltet und ohne weitere Begründung den „Abgeltungsbetrag“ iHv 750,00 € mit aufnimmt.

Reagieren, aber richtig!

Abmahnungen sollten grundsätzlich nicht auf die “leichte Schulter” genommen und ignoriert werden. Gleichwohl sollte die Unterlassungserklärung nicht ungeprüft abgegeben werden. Soweit die Bereitschaft zur Abgabe einer Unterlassungserklärung besteht, ist es  erforderlich,  diese exakt auf den Einzelfall abzustimmen und zu modifizieren. In vielen Fällen kann durch anwaltliche Hilfe die gegnerische Kostenforderung reduziert werden. Die von uns formulierte Unterlassungserklärung bindet den Unterlassungsschuldner nur so weit wie unbedingt erforderlich und nicht weiter als nötig.

Wir raten davon ab, direkt mit den abmahnenden Rechtsanwälten Kontakt aufzunehmen. So kann beispielsweise die Aussage, es seien „doch nur die Kinder“ gewesen, bereits eine Haftung der Eltern begründen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe des Beschlusses in dem Verfahren nach 101 Abs. 9 UrhG (Dieser Beschluss ist die Grundlage für die Ermittlung des Anschlussinhabers, der hinter der dynamischen IP Adresse steht und wird in der Regel in Kopie der Abmahnung beigelegt), gegen diesen Beschluss Beschwerde einzulegen (OLG Köln, Beschluss vom 05.10.2010, Az. 6 W82/10). Ist diese Beschwerde erfolgreich, besteht die Möglichkeit, dass der Verwendung der Daten im späteren Verfahren hinsichtlich der Kosten der Abmahnung ein Beweisverwertungsverbot (OLG Köln, Beschluss vom 05.10.2010, Az. 6 W 82/10) entgegensteht.

Weitere Informationen finden Sie unter: Filesharing Abmahnungen

Schnelle und kompetente Hilfe

Wir haben bereits tausendfach Mandanten in urheberrechtlichen Abmahnungsfällen erfolgreich verteidigt. Wir bieten Ihnen:

  • ein erstes Beratungsgespräch über die Reaktionsmöglichkeiten
  • ggf. eine modifizierte Unterlassungserklärung, die wirksam ist, aber kein Schuldeingeständnis bedeutet und den Abgemahnten nicht weiter bindet als nötig.
  • eine schnelle Beratung und Vertretung zu einem fairen Pauschalhonorar

Wir stehen Ihnen für ein kostenloses (bis auf die Telefongebühren) und unverbindliches Erstgespräch gerne zur Verfügung. Für eine erste Kontaktaufnahme können Sie unser Direkthilfe Formular nutzen oder Sie können uns auch Ihre Abmahnung per E-Mail oder Fax schicken, wir rufen Sie dann zurück und klären Sie im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung über Ihre Reaktionsmöglichkeiten auf. Erst dann entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

Sie erreichen uns unter:
Tel: 0251 – 20 86 80 30
Fax: 0251 – 20 86 80 50
E-Mail:
info@ra-kreuztor.de