Abmahnung Kanzlei Nümann + Lang

 

Wir vertreten eine Vielzahl von Mandanten im Zusammenhang mit Abmahnungen der Rechtsanwälte Nümann + Lang aus Karlsruhe. Uns liegen dabei verschiedene Abmahnungen u.a. für folgende Rechteinhaber vor:

  • Eshuijs, Allan
  • Tasa, Matthew
  • Vogt, David
  • Aergo Trade GmbH
  • Lernhaus GmbH
  • Autodata Ltd.
  • Peifer, Yann
  • Ballinas Olsson, Andres Gunnar
  • Styleheads Gesellschaft für Entertainment mbH
  • Tunnel Records GmbH
  • Donauer, Andreas
  • Wolter, Sebastian
  • Buseck Christoph, Florian Jakob, Raph Schillebeeckx
  • Tuohey Alfred, Vincent Stein, Mimosa Blinsson
  • Rike Boomgarden, Alexander Geringas, Bernd Klimpel und Charlie Mason (Songwriter)
  • Zooland Music GmbH
  • Gruhnwald, Sven
  • Komlew, Alexander
  • Göckede, Sebastian
  • Planet Punk Music GbR

Abgemahnt wird die unerlaubte Verwertung geschützter Werke, wie beispielsweise Musik, Hörbücher oder Computerprogramme. Es wird zumeist ein Pauschalbetrag ab 450,00 EUR sowie die Abgabe einer Unterlassungserklärung gefordert, welche ein Schuldanerkenntnis beinhaltet. In dieser Unterlassungserklärung ist auch der Zahlungsbetrag iHv mindestens 450,00 € aufgenommen.

Der Abmahnung liegt bei:

  • Eine kopierte Vollmacht
  • Ein Auszug aus dem Datensatz des Ermittlungsunternehmens
  • Eine Kopie des Landgerichtsbeschlusses (Köln oder München I)

Problematisch ist, dass die  Rechtsanwälte Nümann+Lang in vielen Fällen die Verletzung von Urheberrechten an einzelnen Musikstücken (z.B. „Berlin City Girl“ von Culcha Candela oder „Schöne neue Welt“ von David Vogt ),  abmahnen, die sich beispielsweise auf einem  „German TOP 100“ , „The Dome“ oder „Bravo  Hits“ Chartcontainer befinden.  Ob es sich um eine derartige Datei handelt, können Sie der „Anlage 2“ der Abmahnung entnehmen. In diesen Fällen muss der Abgemahnte mit Folgeabmahnungen rechnen. Hier kann ein frühes  Einschreiten Kosten reduzieren. Hier stehen den Betroffenen im Grunde zwei Wege offen.

Eine Möglichkeit ist die Abgabe einer sogenannten „vorbeugenden Unterlassungserklärung“. Aufgrund unsere Datenbanken ist es uns möglich etwaige Folgeabmahnungen vorbeugend abzuwehren. Es ist allerdings ein Märchen aus dem Internet, wenn im Zusammenhang mit vorbeugenden Unterlassungserklärungen behauptet wird, dass insoweit keine weiteren Kosten (Schadensersatz und/oder Rechtsanwaltskosten)   anfallen können. Selbstvertsändlich besteht weiterhin auch ein Anspruch auf Schadensersatz gegenüber dem Täter. Dieser entfällt jedenfalls nicht automatisch durch eine vorbeugende Unterlassungserklärung.

Zur Begrenzung Ihrer eigenen Rechtsanwaltskosten bieten wir Ihnen  daher eine günstige Pauschale für sämtliche Abmahnungen aus einer  Chart Container Datei an. Wir werden dann in sämtlichen Fällen für Sie tätig. Weitere Kosten entstehen nicht.

 

Reagieren, aber richtig!

Abmahnungen sollten grundsätzlich nicht auf die „leichte Schulter“ genommen und ignoriert werden. Gleichwohl sollte die Unterlassungserklärung nicht ungeprüft abgegeben werden. Soweit die Bereitschaft zur Abgabe einer Unterlassungserklärung besteht, ist es erforderlich diese exakt auf den Einzelfall abzustimmen und zu modifizieren. In vielen Fällen kann durch anwaltliche Hilfe die gegnerische Kostenforderung reduziert werden. Wir raten davon ab, direkt mit den abmahnenden Rechtsanwälten Kontakt aufzunehmen. So kann beispielsweise die Aussage, es seien „doch nur die Kinder“ gewesen, bereits eine Haftung der Eltern begründen.

Des Weiteren besteht die Möglichkeit innerhalb von 2 Wochen nach Bekanntgabe des Beschlusses in dem Verfahren nach 101 Abs. 9 UrhG (Dieser Beschluss ist die Grundlage für die Ermittlung des Anschlussinhabers, der hinter der dynamischen IP Adresse steht und wird in der Regel in Kopie der Abmahnung beigelegt), gegen diesen Beschluss Beschwerde einzulegen (OLG Köln, Beschluss vom 05.10.2010, Az. 6 W82/10). Ist diese Beschwerde erfolgreich, besteht die Möglichkeit, dass der Verwendung der Daten im späteren Verfahren hinsichtlich der Kosten der Abmahnung ein Beweisverwertungsverbot (OLG Köln, Beschluss vom 05.10.2010, Az. 6 W 82/10) entgegensteht.

Schnelle und kompetente Hilfe

Wir haben bereits tausendfach Mandanten in urheberrechtlichen Abmahnungsfällen erfolgreich verteidigt. Wir bieten Ihnen:

  • ein erstes  Beratungsgespräch über die Reaktionsmöglichkeiten
  • ggf. eine modifizierte Unterlassungserklärung, die wirksam ist, aber kein Schuldeingeständnis bedeutet und den Abgemahnten nicht weiter bindet als nötig.
  • eine schnelle Beratung und Vertretung zu einem fairen Pauschalhonorar

Wir stehen Ihnen für ein kostenloses (bis auf die Telefongebühren) Erstgespräch gerne zur Verfügung. Für eine erste Kontaktaufnahme können Sie unser Direkthilfe Formular nutzen oder Sie können uns auch Ihre Abmahnung per E-Mail oder Fax schicken, wir rufen Sie dann zurück und klären Sie im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung über Ihre Reaktionsmöglichkeiten auf. Erst dann entscheiden Sie, ob Sie uns beauftragen wollen.

Sie erreichen uns unter:
Tel: 0251 – 20 86 80 30
Fax: 0251 – 20 86 80 50
E-Mail:
info@ra-kreuztor.de